Mittwoch, 5. März 2014

Unglaublich! Weltverändernd! Revolution im Personalmarketing! ... Finger weg von Buzzwords, Plattitüden und leeren Versprechen

Es gibt Momente, da muss man einfach Schreiben. Eigentlich bastel ich gerade an zwei neuen Artikeln über Candidate Experience, aber heute habe ich eine (natürlich unaufgeforderte) Pressemitteilung erhalten, die mich quasi schon zwingt in die Tasten zu hauen. Es handelt sich um die Pressemitteilung zum Merger von Softgarden und HR New Media. Da ich bisher sowohl mit Softgarden als auch mit HR New Media (u.a. bekannt durch 1000jobboersen.de) gute Erfahrungen gemacht habe, war ich schon interessiert die Pressemitteilung durchzulesen.

Jedoch dann kam das dunkle Erwachen - welches ich zum Anlass nehme für diese Zeilen und auch einen kleinen Exkurs über Personalmarketing Kommunikation.

Schon die ersten Zeilen dieser Pressemitteilung klingen so maßlos übertrieben, dass man schon die Lust verliert weiter zu lesen. Hier ein paar der tollsten Auszüge (die komplette PM gibts u.a. hier):

"...revolutioniert das Personalmanagement" 

"...läutet Paradigmenwechsel im HR Bereich ein"

"...macht Recruiting kalkulierbar"

"Nie wieder fehlbesetzte Stellen!"

"Das Rundum-Sorglos-Recruiting-Paket"

"...Wunschtraum [...] wird nun Realität"

"...ad hoc und ohne weiteren Aufwand"


Juhu, dachte ich mir. Endlich jemand, der das Personalmanagement revolutioniert und einen Paradigmenwechsel einläutet. Und nie wieder fehlbesetzte Stellen in einem Rundum-Sorglos-Paket. Wahrlich - ein Traum wird wahr. Dann kann man sich als Personalmarketeer oder Recruiter endlich mal entspannt zurück lehnen und den Tag genießen. WTF.
Wer auch immer für diese Pressemitteilung zuständig ist, ist deutlich über das Ziel hinaus geschossen. Das eigentliche Produkt bzw Dienstleistung geht unter. Dabei wäre es möglichweise interessant gewesen darüber zu berichten. Wie kann ich als Personaler mit gutem Gewissen diesem Unternehmen die Kommunikation mit meinen Bewerbern überlassen? Und für wie minderbemittelt hält man uns Personaler eigentlich, dass wir mit solch einer Noch-Unter-Bild-Niveau-PM versorgt werden?

Kommunikation mit Bewerbern muss genau so seriös und authentisch wirken, wie eine Pressemitteilung. Es muss zur Zielgruppe passen. Die Zielgruppe der Pressemitteilung bin anscheinend ich - Personaler und Blogger und da passt diese Form der Kommunikation überhaupt nicht. Das ist genau so zielführend, wie das Zitat von Helios-Gründer Lutz Mario Helmig in die neue Employer-Brand-Kampagne als Claim aufzunehmen.

Genau wie in dieser Pressemitteilung sieht es beispielsweise bei einer Vielzahl von Stellenanzeigen und Karriere-Webseiten aus. Eine Ansammlung von inhaltslosen Buzzwords. (auch wenn sich dahinter zum Teil enorm interessante Stellen befinden) Ein paar Beispiele gefällig? Vielleicht kommen ja folgende Phrasen bekannt vor:

Anforderungsprofil:
  • teamfähig
  • belastbar
  • zielorientiert
  • Organisationstalent
  • Hands-on-Mentalität
Alles Begriffe, bei denen wahrscheinlich 95 %der Bewerber sagen würden, "Japp das trifft auf mich zu" und wahrscheinlich JEDER ein anderes Bild davon im Kopf hat, weil diese Begriffe so unkonkret sind (ohne weitere Ausführungen). Ähnlich sieht es auch häufig im Bereich "wir bieten" aus:

  • angemessene Bezahlung
  • tolles Arbeitsklima
  • nette Kollegen
  • spannende Aufgaben
  • weitgehende Sozialleistungen

Auch hier weiß niemand, was dahinter steckt. Genau wie bei dieser Pressemitteilung. In diesem Sinne: Gute Nacht!

Kommentare:

  1. "Gut gebrüllt Löwe" :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hier übrigens ein lesenswerter Artikel von Eva Zils zu dem "Merger":
    http://www.online-recruiting.net/softgarden-und-1000jobboersen-kooperation-oder-merger/

    AntwortenLöschen