Montag, 22. September 2014

Candidate Experience # 4: Zahlen, Daten, Fakten aus Deutschland

Nachdem ich bereits in meinem ersten Artikel über Zahlen, Daten und Fakten im Bereich Candidate Experience viele nationale und internationale Ergebnisse von Studien zusammengefasst habe, möchte ich hier einen kurzen Überblick über die relevantesten Fakten für den deutschen Markt zusammenfassen. Dazu habe ich die Ergebnisse fünf aktueller nationaler Studien, die sich mit der Bewerber-Sicht bzw. dem Pendant beschäftigen, aggregiert. Festzuhalten bleibt die Erkenntnis, dass die grundsätzlichen Tendenzen der meisten Studien mit einer statistischen Relevanz ähnlich sind - unabhängig davon, ob die Studien eher aus dem englischsprachlichen Bereich kommen oder aus dem deutschsprachigen Bereich.



Bewerbungsform:
Ein absoluter Klassiker - die Online-Bewerbung über komplizierte und unübersichtliche E-Recruiting-Tools verschreckt Bewerber, aber ist bei Unternehmen immer noch der absolute Favorit. Die Abneigung von Seiten der Bewerber liegt in erster Linie daran, dass viel E-Recruiting-Systeme sehr unkomfortabel sind:

56,3 % der Unternehmen bevorzugen Bewerbung über Online-Formulare
(Recruiting Trends 2014 von Monster und dem CHRIS)

Nur 8,6 % der Bewerber bevorzugen hingegen diese Bewerbungsform
Bemerkenswert: selbst die Bereitschaft der postalischen Bewerbung ist hier höher mit 8,9 %
(Bewerbungspraxis 2014von Monster und dem CHRIS)

Da liegt es natürlich Nahe, dass Bewerber in der Regel den Bewerbungsweg bevorzugen, welcher für sie selbst am unkompliziertesten ist - die Email-Bewerbung
77,9 % der Bewerber möchten sich bevorzugt via Email bewerben
(Bewerbungspraxis 2014)

jedoch nur 35,9 % der Unternehmen bevorzugen dieses Bewerbungsformat
(Recruiting Trends 2014)


Bewerbungsaufwand:
Auch hier gibt es erwartungsgemäß eine relativ große Dissonanz zwischen den Erwartungen von Bewerbern und dem realen Aufwand, der für eine Bewerbung investiert werden muss bzw. was Unternehmen erwarten, wie viel Zeit ein Kandidat investieren sollte.

Nur 4 % der Bewerber sind bereit mehr als 30 Minuten für eine Online-Bewerbung zu investieren

Viele Unternehmen stimmen immer noch folgender Aussage eher zu:
 „Bewerber, die nicht bereit sind 20-40 Minuten für eine Online-Bewerbung zu investieren, haben kein ernstes Interesse“
4,8 von 10; 1 Stimme voll zu 10 = Stimme gar nicht zu

Bewerbungsgespräche:
Bewerbungsgespräche sind je nach Prozessgestaltung der erster persönliche, direkte Kontakt zwischen Bewerbern und dem potenziellen Arbeitgeber. Relativ schnell wird in der Regel für beide Seiten deutlich, ob ma sich vorstellen kann, miteinander zu arbeiten oder nicht (auch wenn beide Parteien nicht immer zu den gleichen Ergebnissen kommen). Das bedeutet für beide Seiten, dass man sich von seiner besten Seite zeigen sollte.

45 % der Bewerber halten den Bezug zur konkreten Position 
im Bewerbungsgespräch für zu gering 
 (Bewerbungspraxis 2014)

90,5 % der Bewerber entscheiden auf Grund der Eindrücke im Bewerbungsgespräch, 
ob sie es annehmen oder ablehnen
(Bewerbungspraxis 2014)

58,5 % der Bewerber haben auf Grund der Eindrücke eines Bewerbungsgespräches 
schon einmal ein Einstellungsangebot abgelehnt 
(Bewerbungspraxis 2014) 


Rückmeldungen:
Jeder hat doch bestimmt schon einmal am eigenen Leib erlebt, dass man auf manche Rückmeldungen nach einer Bewerbung ewig warten muss. Bei manchen Unternehmen klappt es leider nicht einmal mit einer Eingangsbestätigung.

Mehr als 90 % aller Bewerber erwarten innerhalb von spätestens 7 Tagen eine erste Rückmeldung
 minimal im Sinne einer Eingangsbestätigung
(Online Recruiting Studie 2014 Softgarden)

57 % aller Bewerber erwarten nach maximal 2 Wochen eine verbindliche Reaktion
hier gleichbedeutend mit Einladung oder Absage
(Online Recruiting Studie 2014 Softgarden)

Nur 30 % der Bewerber gaben an, dass Unternehmen es schaffen innerhalb von 2 Wochen eine verbindliche Rückmeldung zu geben

Allgemeines:
Noch zwei kleine Zahlen, die ich nicht vorenthalten möchte, da sie aus meiner Wahrnehmung doch die Kernprobleme der Bewerber und der Unternehmen sehr gut auf jeweils einen Satz zusammenfassen.

Nur 36 % der Bewerber haben das Gefühl, (so positiv) wie ein Kunde behandelt zu werden 
(Online Recruiting Studie 2014 Softgarden)


Bei der Frage nach den häufigsten Gründen für Nichtbesetzung gaben 
31,5 % der Unternehmen an, dass Kandidaten dem Unternehmen absagten nach (oder während) dem Bewerbungsprozess 
(Recruiting in Deutschland 2013 - Personalwirtschaft)

Kommentare:

  1. Lieber Tim, wie schön, dass Du die Daten zusammengefasst hast, die bereits verfügbar sind! Das war schon längst überfällig. Gegen Jahresende veröffentliche ich mit der FH-Frankfurt eine neue Studie, dann gibt es endlich auch aktuelle Daten aus Deutschland. Lieben Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,
      vielen Dank!
      Ich bin auch schon sehr gespannt auf deine Studie bzw. die Ergebnisse!
      VG
      Tim

      Löschen
  2. Moin Tim,

    vielen Dank für die schöne Zusammenfassung. Erspart mit viel Zeit :-)
    Herzlichen Gruß,
    Henrik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Henrik,

      das freut mich doch - dann hat sich meine Arbeit gelohnt ;-)

      Bist du morgen in HH auf der Recruiting 2014? Da gibt es einen Vortrag von mir zu dem Thema.
      VG
      Tim

      Löschen